online casinos tube

Wm 2006 gewinner

wm 2006 gewinner

Resultate der Finalrunde der Fußball-Weltmeisterschaft Inhaltsverzeichnis. 1 Übersicht . nicht qualifiziert war. Bei der EM verloren die Niederlande das Halbfinale gegen Portugal sowie bei der WM das Achtelfinale WM» Siegerliste. Jahr, Sieger, Land. · Frankreich, Frankreich. · Deutschland, Deutschland. · Spanien, Spanien. · Italien, Italien. Juli Alle Weltmeisterschafts-Endspiele im Überblick: WM-Sieger und Finalisten. Von SPOX Die Fußball-Weltmeisterschaften von bis Deutlich verbessert zeigte sich Schweden jedoch einige Tage später, als es gegen Paraguay gewinnen konnte. Allerdings kassierten sie schnell den Ausgleich. In Berlin präsentierte am 7. Ohne Punkte verabschiedete man sich letztlich als Gruppenletzter von der Weltmeisterschaft. Sowohl gegen Polen als auch gegen Costa Rica erzielten sie die beiden Führungstreffer in der ersten halben Stunde und konnten so den Gegner weitgehend kontrollieren. Der Erst- und Zweitplatzierte trafen am 3. Ricardo stellte mit drei gehaltenen Elfmetern einen WM-Rekord auf. Juli , abgerufen am 7. Japan, der Gastgeber der vergangenen Titelkämpfe, konnte nicht an die Leistungen aus dem Konföderationenpokal anknüpfen, als man in der Gruppe knapp an Brasilien scheiterte. D4 Portugal D1 Mexiko. Australien qualifizierte sich überraschend als Gruppenzweiter für das Achtelfinale. Christian Wilhelmsson , Kim Källström Damit erreichte das Programm mehr als 27 Prozent der Bevölkerung zuzüglich Radioübertragungen.

Despite the early goals that flooded the group stages, the knock-out phase had a much lower goals per match ratio. A prime example of the dearth of goals was Portugal, which only scored in the 23rd minute of the Round of 16, and did not score again until the 88th minute of the third place play-off.

No player managed to score a hat-trick in this tournament. Italy, Germany, Argentina, Brazil and France were the only teams to score more than one goal in a knockout match.

Germany was one of the exceptions, tending to play an attacking style of football throughout the knock-out stage, which was reflected by the fact that they scored the most number of goals 14 , with players from all three outfield positions defence, midfield and forward making the scoresheet.

Germany's Miroslav Klose scored five goals to claim the Golden Boot, the lowest total to win the prize since No other player scored more than three goals.

No player from the winning Italian squad scored more than two goals, though ten players had scored for the team, tying France's record in for the most goalscorers from any one team.

The tournament had a record number of yellow and red cards , breaking the previous record set by the World Cup. Portugal had two players suspended for each of the quarter-final and semi-final matches, respectively.

FIFA President Sepp Blatter hinted that he may allow some rule changes for future tournaments so that earlier accumulated bookings will not force players to miss the final, should their teams make it that far.

The high number of yellow and red cards shown also prompted discussion about the referees. FIFA Officials and President Sepp Blatter received criticism for allegedly making rules too rigid and taking discretion away from referees.

In the opening match of the tournament, Germany and Costa Rica played a game which ended 4—2 for the host in the highest scoring opening match in the tournament's history.

Germany went on to win the Group A after edging Poland and breezing past Ecuador 3—0. Despite the defeat, Ecuador had already joined the host in the Round of 16 having beaten Poland and Costa Rica 2—0 and 3—0, respectively.

Sweden qualified for the knockout rounds after drawing 2—2 with England to maintain their year unbeaten record against them.

Both Argentina and Netherlands qualified from Group C with a game remaining, Argentina topping the group on goal difference having hammered Serbia and Montenegro 6—0 and beating Ivory Coast 2—1.

Ivory Coast defeated Serbia and Montenegro 3—2 in their final game, in Serbia and Montenegro's last ever international as the country had dissolved 18 days earlier.

Portugal coasted through in Group D, picking up the maximum number of points, with Mexico qualifying in second. Iran missed chances against Mexico in their opening 1—3 defeat and were eliminated in their match against Portugal.

They fought hard against the Portuguese, but went down 2—0. Their last game against Angola ended in 1—1 draw.

The Africans had a respectable first World Cup tournament after earning draws with Mexico 0—0 and Iran.

In Group E, Italy went through to the Round of 16 conceding just one goal an own goal in the group phase against the United States.

The US bowed out of the tournament after disappointing results against the Czech Republic and Ghana , 0—3 and 1—2, respectively, despite a 1—1 draw finishing with 9 vs 10 men against Italy.

Tournament debutant Ghana joined Italy in the round of 16, following victories over the Czech Republic and the United States.

Daniele De Rossi was suspended for 4 games following his sending-off against the United States. Playing in their first World Cup for 32 years, Australia came from behind to defeat Japan 3—1, and, despite losing 0—2 to Brazil, a 2—2 draw with Croatia was enough to give the Australians a place in the Round of 16 in a game where two players were sent-off for second bookings and one, erroneously, for a third booking by English referee Graham Poll.

The Brazilians won all three games to qualify first in the group. Croatia and Japan went out of the tournament without a single win. France only managed a scoreless draw against Switzerland and a 1—1 draw against South Korea.

With captain Zinedine Zidane suspended, their 2—0 win against Togo was enough for them to advance to the knockout round.

They were joined by the group winners, Switzerland, who defeated South Korea 2—0, and did not concede a goal in the tournament.

South Korea won their first World Cup finals match outside their own country in defeating Togo, but four points were not enough to see them through to the round of 16 the only team for which this was the case , while Togo exited without a point.

Spain dominated Group H, picking up the maximum number of points, scoring 8 goals, and conceding only 1.

Ukraine , despite being beaten 4—0 by Spain in their first World Cup game, took advantage of the weaker opponents to beat Saudi Arabia 4—0 and scrape past Tunisia 1—0 thanks to a 70th-minute penalty by Andriy Shevchenko , to reach the Round of The knockout stage involved the sixteen teams that qualified from the group stage of the tournament.

There were four rounds of matches, with each round eliminating half of the teams entering that round. The successive rounds were: For each game in the knockout stage, a draw was followed by thirty minutes of extra time two minute halves ; if scores were still level there would be a penalty shoot-out at least five penalties each, and more if necessary to determine who progressed to the next round.

Scores after extra time are indicated by aet , and penalty shoot-outs are indicated by pen. In the second round, conceding two early goals in the first twelve minutes to Germany effectively ended the Swedes' hopes of progressing to the quarter-finals.

Australia's journey ended when Italians were awarded a controversial penalty, scored by Francesco Totti , deep into the remaining seconds of the match.

The Italians had spent much of the game with only ten men on the field, following an equally controversial red card shown to centre back Marco Materazzi.

In a 0—0 match, Switzerland failed to convert any of their three penalties in the penalty shoot-out against Ukraine to see them exit the competition with an unwanted new record in becoming the first team in a World Cup to fail to convert any penalties in a shootout.

Their elimination also meant that they became the first nation to be eliminated from the World Cup without conceding any goals and indeed the only nation ever to participate in a World Cup finals tournament without conceding a goal.

England struggled against Ecuador but won 1—0 thanks to a David Beckham free kick. Brazil won 3—0 against Ghana, in a game which included Ronaldo 's record 15th World Cup goal.

Der Spiegel reported that the match may have been influenced by an Asian betting syndicate. Germany and Argentina ended 1—1 after extra time; the hosts edged out the Argentinians 4—2 on penalties to go through to the semifinals this was the first time Argentina had lost a World Cup penalty shootout: Italy defeated quarter-final debutants Ukraine 3—0.

France eliminated Brazil 1—0 to advance into the semi-finals. Brazil only managed one shot on goal, while Zinedine Zidane 's dribbling earned him Man of the Match and his free-kick to Thierry Henry resulted in the winning goal.

With Argentina and Brazil eliminated in the quarter-finals, an all-European semi-final line up was completed for only the fourth time after the , and tournaments.

The semi-final between Germany and Italy produced an extra time period that went scoreless until the th minute, when Italy scored twice through Fabio Grosso and Alessandro Del Piero , putting an end to Germany's undefeated record in Dortmund.

In the second semi-final, Portugal lost to France 1—0 in Munich. In a repeat of the Euro and Euro semi-finals, Portugal were defeated by France, with the decisive goal being a penalty scored by France captain Zinedine Zidane.

His first goal beat the Portuguese goalkeeper Ricardo with pace over his head. The German did not stop, and netted his second goal, which swerved away to the keeper's left, in the 78th minute.

Pauleta had two clear chances from 15 metres, but both times hit tame shots that did not trouble keeper Oliver Kahn , who was playing in his last match for the German national team.

A cross from the right wing on 88 minutes found fellow substitute Nuno Gomes at the far post, who dived in for the goal. The game ended 3—1, a result which gave the tournament hosts the bronze medals and left Portugal in fourth place.

Zinedine Zidane opened the scoring by converting a controversial seventh-minute penalty kick, [44] which glanced off the underside of the crossbar and bounced beyond the goal line before it spun back up, hit the crossbar again and rebounded out of the goal.

Both teams had chances to score the winning goal in normal time: Luca Toni hit the crossbar in the 35th minute for Italy he later had a header disallowed for offside , while France were not awarded a possible second penalty in the 53rd minute when Florent Malouda went down in the box after a tackle from Gianluca Zambrotta.

Italian goalkeeper Gianluigi Buffon made a potentially game-saving save in extra time when he tipped a Zidane header over the crossbar.

Further controversy ensued near the end of extra time, when Zidane head-butted Materazzi in the chest in an off-the-ball incident and was sent off.

Extra time produced no further goals and a penalty shootout followed, which Italy won 5—3. France's David Trezeguet , the man who scored the golden goal against Italy in Euro , was the only player not to score his penalty; his spot kick hit the crossbar, landed on the goal line and went out.

It was the first all-European final since Italy's triumph over West Germany in the World Cup , and the second final, after , to be decided on penalties.

In total, goals were scored by players, with four of them credited as own goals. Italy's Andrea Pirlo won the most Man of the Match awards, with three in total.

Gianluigi Buffon Jens Lehmann Ricardo. A total of CHF million was awarded to the 32 teams participating in the tournament. All 32 teams are ranked based on criteria which have been used by FIFA.

From Wikipedia, the free encyclopedia. For other competitions of the same name, see World Cup disambiguation. For the video game, see FIFA Countries qualified for World Cup.

Country failed to qualify. Countries that did not enter World Cup. Country not a FIFA member. FIFA Rules for classification: Tie-breaking criteria H Host.

Frank De Bleeckere Belgium. Luis Medina Cantalejo Spain. Shevchenko Milevskiy Rebrov Husyev. Neuville Ballack Podolski Borowski. Lampard Hargreaves Gerrard Carragher.

Arena AufSchalke , Gelsenkirchen. Wiltord Trezeguet Abidal Sagnol. Archived from the original PDF on 14 June Retrieved 6 June Archived from the original on 23 April Retrieved 29 March Results of First Two Rounds of Voting".

Archived from the original on 16 January Retrieved 25 June Süddeutsche Zeitung in German. Retrieved 18 October Retrieved 23 October Retrieved 22 March Archived from the original on 17 November Während man gegen die Niederlande nur mit 0: So wurde auch das letzte Spiel gegen die Elfenbeinküste trotz einer 2: Dieses Spiel war auch gleichzeitig das letzte der serbisch-montenegrinischen Nationalmannschaft vor der Teilung in eine serbische und eine montenegrinische Auswahl.

Portugal trat in der Gruppenphase überraschend defensiv auf. Auch gegen den Iran hatten die Portugiesen das Spiel zu jedem Zeitpunkt im Griff und konnten so bereits nach zwei Spielen den Einzug ins Achtelfinale feiern.

Erst im letzten Spiel gegen Mexiko hatte man es mit einem ähnlich starken Gegner zu tun, dennoch konnte man durch das 2: Bei den Auftritten Mexikos wechselten sich Licht und Schatten ab.

Nur bei der 1: Angola war eine der positiven Überraschungen des Turniers. Obwohl die Mannschaft praktisch nur aus Spielern unterklassiger europäischer Vereine bestand, konnte die Mannschaft in allen Gruppenpartien dem Gegner Paroli bieten.

Obwohl Angola Mitte der zweiten Halbzeit in Führung ging, konnte die Partie jedoch nicht gewonnen werden und endete 1: Der Iran blieb praktisch im gesamten Turnierverlauf unter seinen Möglichkeiten.

Insbesondere konditionell wirkten die Spieler nicht auf der Höhe. Sowohl gegen Mexiko als auch gegen Portugal gerieten die Perser durch Abwehrschwächen in der zweiten Halbzeit in Rückstand, beide Partien wurden folgerichtig auch verloren.

Erst im letzten Spiel gegen Angola konnten die Männer um Ali Daei und Ali Karimi immerhin ein Unentschieden erreichen — gemessen an den Erwartungen jedoch viel zu wenig.

Italien startete wie erwartet in das Turnier. Gegen die Vereinigten Staaten reichte es dagegen nur zu einem 1: Die Partie war vor allem durch die drei Platzverweise geprägt, spielerische Highlights waren selten.

Im letzten Gruppenspiel folgte ein Erfolg gegen den ersatzgeschwächten Geheimtipp aus Tschechien, so dass die Italiener letztlich den Gruppensieg feiern konnten.

Trotz der Auftaktniederlage gegen Italien konnte sich Ghana als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifizieren.

Besonders gegen die starken Tschechen zeigten die Afrikaner eine sehr gute Leistung und gewannen mit 2: Tschechien startete mit einem furiosen 3: Und auch im letzten Gruppenspiel gegen Italien konnte die Mannschaft keine Punkte holen, so dass die Tschechen erstaunlich früh die Heimreise antreten mussten.

Zwar folgte auf die desolate Leistung in der Auftaktpleite gegen Tschechien ein 1: Trotz dreier Siege enttäuschte Brasilien seine Anhänger in den ersten Turniertagen.

Nur in der zweiten Halbzeit gegen Japan war die herausragende Spielkultur der Mannschaft erkennbar, davor dominierten Sicherheitsdenken und Ergebnisverwaltung.

Bereits Kroatien und Australien hätten zuvor bei einer konsequenteren Chancenauswertung einen Punkt gegen die favorisierten Brasilianer holen können.

Japan war in der ersten Halbzeit überlegen und hatte Pech, dass Ronaldo mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich köpfte.

Australien qualifizierte sich überraschend als Gruppenzweiter für das Achtelfinale. Zu Beginn des Turniers gab es gegen Japan einen 3: Auch gegen Brasilien wusste das Team zu überzeugen, die 0: Dennoch reichte im letzten Gruppenspiel ein Punkt gegen Kroatien für das Weiterkommen, der in einem packenden Spiel auch geholt werden konnte.

So überstand zum ersten Mal ein Team aus Ozeanien die Gruppenphase. Kroatien enttäuschte seine Fans in der Gruppenphase.

Die Mannschaft war zwar in keinem der drei Spiele seinem Gegner wirklich unterlegen, dennoch blieb der Erfolg in Form eines Sieges aus. Das reichte nur für Platz drei in der Gruppe, der WM-Dritte von war damit bereits in der Gruppenphase ausgeschieden.

Japan, der Gastgeber der vergangenen Titelkämpfe, konnte nicht an die Leistungen aus dem Konföderationenpokal anknüpfen, als man in der Gruppe knapp an Brasilien scheiterte.

Trotz früher Führung war man nicht in der Lage, die nötigen drei Punkte für ein Weiterkommen zu erzielen. Japan wurde folgerichtig Gruppenletzter.

Etwas überraschend konnte sich die Schweiz als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifizieren. Dem dritten Unentschieden gegen Frankreich in Folge nach den beiden Partien in der gemeinsamen Qualifikationsgruppe für die WM folgten zwei 2: Vor allem in der Abwehr zeigte die Mannschaft aus der Schweiz drei starke Partien, so dass man als einzige Mannschaft ohne Gegentor das Achtelfinale erreichte.

Frankreich startete dagegen enttäuschend in das Turnier. War das Remis gegen die Schweiz im Vorfeld des Turniers noch erwartet worden, so schien das 1: Im letzten Spiel gegen Togo musste dann mit zwei Toren Unterschied gewonnen werden, um auch bei einem möglichen Unentschieden im gleichzeitig stattfindenden Spiel zwischen der Schweiz und Südkorea die nächste Runde zu erreichen, was dem Team mit der ersten überzeugenden Leistung im Turnier auch gelang.

Südkorea konnte zu keiner Zeit an die Erfolge bei der letzten Weltmeisterschaft anknüpfen, als man das Halbfinale erreichte.

Bereits gegen Togo brauchte das Team viel Anlauf, um letztlich etwas glücklich gegen die Afrikaner zu gewinnen.

Auch gegen Frankreich startete man verhalten in die Partie, konnte aber kurz vor Schluss ausgleichen und hatte somit vor dem letzten Spiel gegen die Schweiz alle Trümpfe in der Hand: Mit einem Sieg wäre ihnen der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen gewesen.

Am Ende stand jedoch eine 0: Eine konzentrierte Vorbereitung auf das erste Spiel gegen Südkorea war daher nicht möglich. Dennoch startete man furios, nach einem Platzverweis kassierte man jedoch zwei Tore und eine 1: Gegen die favorisierten Teams aus Europa standen am Ende ebenfalls zwei Niederlagen zu Buche, so dass die Afrikaner ohne Punkt nach Hause reisen mussten.

Spanien sorgte bereits im ersten Gruppenspiel gegen die stark eingeschätzte Ukraine für einen Paukenschlag. Eine überzeugende Leistung in allen Mannschaftsteilen brachte einen 4: Gegen Tunesien konnte an diese Leistung nur in der zweiten Hälfte angeknüpft werden, als man einen Halbzeitrückstand noch in einen Sieg verwandeln konnte.

Daran änderte auch ein mühevolles 1: Grund dafür waren der überzeugende Sieg gegen Saudi-Arabien und eine konzentrierte Leistung im entscheidenden Gruppenspiel gegen Tunesien.

Ein verwandelter Elfmeter sorgte für den 1: Tunesien konnte sich wie bei den vorangegangenen Turnieren nicht für die zweite Runde qualifizieren.

Bereits im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien reichte es am Ende nur zu einem enttäuschenden 2: Gegen die Ukraine musste daher ein Sieg im entscheidenden Spiel her.

Trotz einer ordentlichen Leistung reichte es jedoch nicht einmal für einen Punkt, besonders in der Offensive war man zu harmlos. Die Mannschaft Saudi-Arabiens konnte nur im ersten Gruppenspiel überraschen, als man bis zur Nachspielzeit gegen Tunesien in Führung lag.

Am Ende reichte es allerdings nur zu einem Unentschieden, so dass das Team nach der Pleite gegen die Ukraine bereits nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde hatte.

Dabei ergaben sich auf dem Papier mit Portugal gegen die Niederlande, der Schweiz gegen die Ukraine und Spanien gegen Frankreich drei offene und zum Teil auch brisante Partien.

In den anderen Spielen galten die jeweiligen Gruppensieger als klare Favoriten, sie setzten sich letztlich auch alle durch.

Es war allerdings beachtlich, dass Australien unerwartet lange mit Italien mithalten und bis über die Minute hinaus ein 0: Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit verwandelte Francesco Totti einen umstrittenen Foulelfmeter zum 1: In der Partie Brasiliens gegen Ghana gibt das Ergebnis den tatsächlichen Spielverlauf nur ungenügend wieder.

Obwohl die Brasilianer ein frühes Tor erzielen konnten, waren die Ghanaer dem brasilianischen Nationalteam lange Zeit ebenbürtig. Allerdings scheiterte Ghana am eigenen Unvermögen, hochprozentige Torchancen zu verwerten, und kassierte so kurz vor der Pause das 0: Auch Mexiko konnte lange Zeit mit Argentinien mithalten und ging früh mit 1: Allerdings kassierten sie schnell den Ausgleich.

Deutschland lag nach einem fulminanten Auftakt gegen Schweden schon in der zwölften Minute durch zwei Tore des in der Gruppenphase kritisierten und in diesem Spiel wie entfesselt spielenden Lukas Podolski mit 2: Dagegen mussten die Schweden nach einem vergebenen Elfmeter, den Larsson deutlich über das deutsche Tor setzte, die Heimreise antreten.

In einem schwachen Spiel setzte sich England mit einem 1: Somit musste die Schweiz nicht nur mit nur einer Niederlage, sondern auch ohne ein einziges Gegentor kassiert zu haben, die Heimreise antreten.

Die erwartete Brisanz der Partie Portugal gegen Niederlande trat tatsächlich ein, allerdings weniger in Spielszenen als vielmehr durch die zwölf Gelben und vier Gelb-Roten Karten, die es in diesem Spiel — neben dem 1: Als eine der spielerisch besten Partien des Turniers gilt Spanien gegen Frankreich.

Dabei blieben die favorisierten Spanier ihrer Tradition treu, als Mitfavorit früh aus dem Turnier auszuscheiden. Nach einem offenen und spannenden Spielverlauf hatten sie am Ende gegen eine französische Mannschaft, die nach der mageren Gruppenphase wie verwandelt spielte, das Nachsehen und vergaben ihre Führung durch David Villa.

Bereits in der sechsten Minute ging das italienische Nationalteam in Führung, konnte sich aber glücklich schätzen, dass die Ukrainer zwischenzeitlich mehrfach beste Chancen vergaben.

In der zweiten Halbzeit konnte die Squadra Azzurra ihre Führung dann aber auf ein deutliches 3: Das Spiel Deutschlands gegen Argentinien war dagegen deutlich ausgeglichener.

Nach einem verhaltenen Start ging Argentinien zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 1: Deutschland erhöhte daraufhin den Druck mit den eingewechselten Tim Borowski und David Odonkor auf sich immer mehr zurückziehende Argentinier.

Der Druck der Deutschen wurde in der Eine ähnlich spannende Partie lieferten sich England und Portugal. Trotz etlicher Bemühungen gelang keiner der beiden Mannschaften ein Tor.

Jedoch wurde Wayne Rooney nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt. In der Verlängerung stieg die Spannung, aber Tore blieben auch hier aus.

Etwas einseitiger war dagegen das Spiel Brasiliens gegen Frankreich. Die Franzosen hatten die Partie gegen eher schwache und unmotiviert wirkende Brasilianer über weite Strecken in der Hand.

Thierry Henry erzielte in der Minute den Siegtreffer für Frankreich. Die Superstars des brasilianischen Weltmeisters schieden damit erstmals seit der WM vor dem Finale aus.

Zum ersten Mal seit standen nur europäische Mannschaften im Halbfinale. Unter den vier Nationen gab es auf dem Papier allerdings keinen klaren Favoriten.

Im ersten Halbfinalspiel stand mit Deutschland gegen Italien ein Klassiker an. Obwohl es nach 90 Minuten immer noch 0: In der Verlängerung verstärkten die Italiener ihre Offensivbemühungen, und so standen zu Spielende drei Stürmer auf dem Platz.

In einer dramatischen Verlängerung war die italienische Mannschaft trotz einiger deutscher Chancen die überlegene. Damit war der italienische Finaleinzug besiegelt.

In der zweiten Partie standen sich Portugal und Frankreich gegenüber. Beide Mannschaften lieferten sich ein eher verhaltenes Spiel, das hauptsächlich von der Spannung lebte.

Portugal versuchte daraufhin in der zweiten Halbzeit den Druck zu erhöhen. Dadurch reichte Frankreich am Ende das 1: Zunächst schien diese Tradition einen Bruch zu erleiden, da trotz einiger Chancen die Tore ausblieben, unter anderem durch Paraden von Oliver Kahn , der in diesem Spiel den Vorrang vor Jens Lehmann erhielt und damit sein Erst in der Nach munterem Spielverlauf schoss Schweinsteiger, kurz vor seiner Auswechslung in der Minute, noch das 3: Damit war die Partie entschieden.

Der späte Gegentreffer konnte nicht mehr verhindern, dass die deutsche Nationalmannschaft den dritten Platz errang. Im Endspiel der Weltmeisterschaft standen sich mit Frankreich und Italien die beiden Finalisten der EM gegenüber, Frankreich hatte damals in der Verlängerung mit 2: Die Zuschauer erlebten ein abwechslungsreiches Endspiel mit einer turbulenten Anfangsphase.

Dabei lupfte er den Ball gegen die Unterlatte, von wo aus er circa einen halben Meter hinter der Linie im Tor aufkam.

Bereits in der Minute erzielte Marco Materazzi nach einem Eckball den Ausgleich und machte damit seinen Fehler, mit dem er den Elfmeter verschuldet hatte, wieder gut.

Frankreich versuchte dagegen, offensiv zu agieren und das Spiel zu machen, blieb aber mit Thierry Henry als einzigem Stürmer zu wenig durchschlagskräftig.

Kein Team verbuchte einen zählbaren Erfolg. In der Verlängerung waren die Franzosen — nun mit David Trezeguet ab der Minute als zusätzlichem Angreifer — die weit überlegene Mannschaft, vermochten das Abwehrbollwerk der Italiener aber nicht zu sprengen, zumal Henry kurz nach Beginn der zweiten Hälfte der Verlängerung seiner kräfteraubenden Leistung alleine gegen die italienische Abwehr Tribut zollen musste und ausgewechselt wurde.

Zidane hatte noch den Siegtreffer auf dem Kopf, aber Gianluigi Buffon konnte dessen platzierten Kopfball reaktionsschnell abwehren.

Minute eine Tätlichkeit Zidanes gegen Materazzi. Jener hatte seinen Kopf in den Brustkorb des Italieners gerammt, nachdem dieser mehrfach Beleidigungen gegen Familienmitglieder Zidanes ausgesprochen hatte.

Nach Zidanes Tätlichkeit im Finale gegen Materazzi wurde Kritik laut, dass er dessen ungeachtet zum wertvollsten Spieler des Turniers gekürt wurde.

Beide erzielten, ebenso wie sechs andere Spieler, drei Tore, daher entschied hier die Anzahl der im Turnierverlauf gespielten Torvorlagen über die Platzierung in der Rangliste.

Nach der WM , bei der England und Frankreich die Auszeichnung erhielten, teilen sich damit zum zweiten Mal in der WM-Geschichte zwei Mannschaften diesen Preis, der erstmals bei der Weltmeisterschaft in Argentinien vergeben wurde.

Aus einer Vorauswahl von 44 Schiedsrichtern wurden zunächst 23 von der FIFA für die Weltmeisterschaft nominiert, von denen drei nach ausgiebigen Fitnesstests im Vorfeld des Turniers noch ausgetauscht wurden.

Kurz vor der WM wurde ferner der Italiener Massimo De Santis aufgrund seiner Beteiligung am Skandal um manipulierte Spiele in seinem Heimatland gestrichen, zudem zog sich der jamaikanische Unparteiische Peter Prendergast eine Knieverletzung zu und reiste zurück in seine Heimat.

Als Ersatzmann für einen eventuell verletzten Schiedsrichter bzw. Schiedsrichterassistenten befand sich erstmals auch ein fünfter Offizieller am Spielfeldrand.

Das Eröffnungsspiel wurde von Horacio Elizondo geleitet, der auch das Finale pfiff. Im Gegensatz zu früheren WM-Turnieren wurden überwiegend Schiedsrichtergespanne eingesetzt, die auch im Ligabetrieb zusammen agieren.

Erstmals standen zudem auch alle Schiedsrichter über Funk Headset mit ihren Assistenten in Verbindung. Während die Entscheidungen der Unparteiischen während der ersten Spiele als zufriedenstellend beurteilt wurden, häuften sich im Laufe des Turniers die strittigen Entscheidungen massiv.

Insbesondere die unterschiedlichen Bewertungen bei überhartem Körpereinsatz brachten den Schiedsrichtern Kritik ein.

So gab es während dieser Weltmeisterschaft zwei Spiele mit drei Platzverweisen, im Achtelfinale zwischen Portugal und den Niederlanden wurden sogar vier Spieler des Feldes verwiesen.

Insgesamt haben die Schiedsrichter 26 Platzverweise ausgesprochen. Die Regeln und ihre Auslegung müssten bereits vorher für Spieler und Schiedsrichter aus der Praxis der Saison bekannt sein.

Schmidt war erster Vizepräsident und stellvertretender Chef des OK. Seine Verantwortungsbereiche im OK umfassten organisatorische Dinge — von den Finanz- und Sicherheitsangelegenheiten bis zu Transport- und Verwaltungsfragen.

Er zeichnete für die Medienarbeit, die Mannschaftsunterkünfte, die Vermarktung und die Informationstechnik verantwortlich. Theo Zwanziger war Vizepräsident.

Sein Verantwortungsbereich lag in der Verwaltung, den juristischen Angelegenheiten, dem Personal der WM und bei allgemeinen organisatorischen Aufgaben.

Fedor Radmann war Kunst- und Kulturbeauftragter sowie Präsidiumsberater. Auf internationaler Ebene wurde vor allem auf die innereuropäische Kooperation der verschiedenen Sicherheitsbehörden Wert gelegt.

So hatte die deutsche Polizei die Einreise von Hooligans und bekannten Gewalttätern nach Deutschland dadurch verhindern wollen, dass die Daten von bereits auffällig gewordenen Personen, insbesondere aus England , Polen und den Niederlanden , an die deutschen Behörden übermittelt wurden.

Gleichzeitig waren viele ausländische Polizisten in Deutschland im Einsatz, um ihren Landsleuten an den Spielorten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Zugleich sollte in kritischen Situationen auf ihr Insiderwissen zurückgegriffen werden. Die Sicherheit an den Spielorten und auf den öffentlichen Plätzen wurde durch eine verstärkte Polizeipräsenz und durch private Sicherheitsfirmen gewährleistet, die sowohl in den Stadien als auch im Rahmen des Public Viewing Kontrollen vornahmen und die Mitnahme gefährlicher Gegenstände untersagten.

Für die Aufnahme in die Liste waren folgende Standards erforderlich: Die Mannschaften mussten innerhalb einer halben Stunde per Bus einen Flughafen erreichen können, von wo aus sie jeweils am Tag vor dem WM-Spiel zum Spielort reisen konnten.

Dem Organisationskomitee lagen rund Bewerbungen aus ganz Deutschland in den unterschiedlichsten Qualitäten vor — vom Fünf-Sterne-Hotel bis zur Sportschule.

Die Mannschaftsleitungen selbst entschieden sich zumeist erst nach der Gruppenauslosung, um geographische Aspekte in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen zu können.

Menschenrechtsorganisationen haben darauf hingewiesen, dass die genannten Sportartikelhersteller vor allem von sehr niedrigen Löhnen und unsicheren Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern profitieren.

Dieser sieht jetzt unter anderem vor, dass ein Spieler, der rassistische Diskriminierungen ausspricht, für mindestens fünf Spiele gesperrt werden kann und seiner Mannschaft Punkte abgezogen werden können.

So gehörten neben der konsequenten Benutzung von Pfandbechern und Mülltrennungssystemen auch eine Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs bei der Anreise zu den Stadien zur Kampagne.

In Berlin präsentierte am 7. Ansehens und damit auf eine Umsatzsteigerung. Der dänische Brauereiriese verkaufte während des Turniers 13 Prozent mehr Bier.

Beide Brauereien einigten sich jedoch im Vorfeld der WM dahingehend, dass 30 Prozent des Bierausschanks in den Stadien von dem deutschen Unternehmen übernommen wurden.

Neben den Hauptsponsoren des Turniers erhofften sich auch die einzelnen Mannschaftsausrüster steigende Umsatzzahlen von ihrem Engagement bei den verschiedenen Nationalteams.

So war die WM-Qualifikation für die Endrunde nicht nur mit viel Prestige für jede Nation verbunden, sondern sie lohnte sich auch finanziell.

Februar bis zum Kritisiert wurde im gesamten Vorfeld des Turniers, dass nur ein geringer Anteil der Karten in den freien Verkauf ging.

Erstmals bei einer WM galt die Eintrittskarte zu den Spielen zudem auch als Fahrschein für die kostenlose Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Knapp über eine Million Menschen aus Ländern hatten sich in dieser ersten zweimonatigen Verkaufsphase um die Damit kamen auf jede Eintrittskarte der ersten Verkaufsphase über zehn Bewerber.

Bereits nach den ersten 48 Stunden der Verkaufsphase hatte die Nachfrage das Angebot überstiegen. Jeder konnte über ein Losverfahren für sieben Spiele jeweils maximal vier Eintrittskarten erhalten.

Die Eingänge wurden nicht in chronologischer Reihenfolge bearbeitet. April die erste Bestellphase verlost. Eine Premiere stellt die Personalisierung der Eintrittskarten dar.

Mit Verweis auf Sicherheitsaspekte waren diese nicht übertragbar, die Käufer mussten sich mit Namen und Ausweisnummer registrieren. Davon ausgenommen waren mehrere hunderttausend VIP-Tickets.

Laut den AGB [22] war niemand berechtigt, eine ihm zugeteilte Eintrittskarte weiterzuverkaufen oder weiterzugeben.

Ein Versuch, Eintrittskarten zu verkaufen, hätte als Schwarzmarkthandel gewertet werden sollen und zur Sperrung der betreffenden Eintrittskarte geführt.

Auf dem Sicherheitschip der personalisierten Karten sollten Zutrittsinformationen, nicht aber persönliche Daten gespeichert werden. Die Kontrolle der Personendaten am Stadioneingang erwies sich rein organisatorisch bei durchschnittlich mehr als Dieser Erlös sollte vor allem durch die ungefähr fünf Millionen zusätzlichen Übernachtungen zustande kommen.

Das Organisationskomitee rechnete mit circa 3,2 Millionen Besuchern, von denen etwa eine Million aus dem Ausland kommen sollten. Vor Beginn des Turniers wurde vor allem an Verbesserungen der Infrastruktur gearbeitet.

Alle zwölf Austragungsorte konnten moderne Stadien vorweisen, wobei sich die Kosten für Um- oder Neubau auf Beträge zwischen 48 und Millionen Euro summierten.

Insgesamt wurden von staatlicher Seite und durch die Betreiber der Arenen rund 1,38 Milliarden Euro investiert. Zudem ist unklar, ob sich die Investitionen in die Infrastruktur gelohnt haben oder ob Umweltschäden durch den steigenden Tourismus mit verbundenen Folgekosten eingetreten sind.

Trotz aller Unwägbarkeiten zieht die Bundesregierung in ihrem Abschlussbericht ein durchweg positives Fazit des Turniers. Vor allem im Hotel- und Gaststättengewerbe, aber auch bei den Sicherheitsdiensten wurden neue Arbeitsplätze eingerichtet.

Welcher Teil dieser Stellen längerfristigen Bestand haben wird, ist noch unklar, ebenso der Anteil sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse.

Inwieweit die mit der Weltmeisterschaft einhergegangene Stimmungssteigerung innerhalb der deutschen Wirtschaft auf das Turnier zurückzuführen ist, ist umstritten.

Zwar verzeichnete der ifo-Index — Deutschlands meistbeachtetes Konjunkturbarometer — im Juni den höchsten Stand seit rund 15 Jahren, [27] dennoch scheint der materielle Einfluss des Turniers nur gering gewesen zu sein.

Der Etat des Organisationskomitees betrug Millionen Euro. Der Gewinn des OK teilte sich wie folgt auf: Insgesamt berichteten mindestens Die Höhe der von Infront aufgebrachten Kosten wurde nicht bekannt.

Dies galt auch für die Übertragungen im deutschen Fernsehen. Alle Begegnungen der deutschen Mannschaft wurden im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt.

Südkorea konnte zu keiner Zeit an die Erfolge bei der letzten Weltmeisterschaft anknüpfen, als man das Halbfinale erreichte. Bereits gegen Togo brauchte das Team viel Anlauf, um letztlich etwas glücklich gegen die Afrikaner zu gewinnen.

Auch gegen Frankreich startete man verhalten in die Partie, konnte aber kurz vor Schluss ausgleichen und hatte somit vor dem letzten Spiel gegen die Schweiz alle Trümpfe in der Hand: Mit einem Sieg wäre ihnen der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen gewesen.

Am Ende stand jedoch eine 0: Eine konzentrierte Vorbereitung auf das erste Spiel gegen Südkorea war daher nicht möglich. Dennoch startete man furios, nach einem Platzverweis kassierte man jedoch zwei Tore und eine 1: Gegen die favorisierten Teams aus Europa standen am Ende ebenfalls zwei Niederlagen zu Buche, so dass die Afrikaner ohne Punkt nach Hause reisen mussten.

Spanien sorgte bereits im ersten Gruppenspiel gegen die stark eingeschätzte Ukraine für einen Paukenschlag. Eine überzeugende Leistung in allen Mannschaftsteilen brachte einen 4: Gegen Tunesien konnte an diese Leistung nur in der zweiten Hälfte angeknüpft werden, als man einen Halbzeitrückstand noch in einen Sieg verwandeln konnte.

Daran änderte auch ein mühevolles 1: Grund dafür waren der überzeugende Sieg gegen Saudi-Arabien und eine konzentrierte Leistung im entscheidenden Gruppenspiel gegen Tunesien.

Ein verwandelter Elfmeter sorgte für den 1: Tunesien konnte sich wie bei den vorangegangenen Turnieren nicht für die zweite Runde qualifizieren.

Bereits im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien reichte es am Ende nur zu einem enttäuschenden 2: Gegen die Ukraine musste daher ein Sieg im entscheidenden Spiel her.

Trotz einer ordentlichen Leistung reichte es jedoch nicht einmal für einen Punkt, besonders in der Offensive war man zu harmlos. Die Mannschaft Saudi-Arabiens konnte nur im ersten Gruppenspiel überraschen, als man bis zur Nachspielzeit gegen Tunesien in Führung lag.

Am Ende reichte es allerdings nur zu einem Unentschieden, so dass das Team nach der Pleite gegen die Ukraine bereits nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde hatte.

Dabei ergaben sich auf dem Papier mit Portugal gegen die Niederlande, der Schweiz gegen die Ukraine und Spanien gegen Frankreich drei offene und zum Teil auch brisante Partien.

In den anderen Spielen galten die jeweiligen Gruppensieger als klare Favoriten, sie setzten sich letztlich auch alle durch.

Es war allerdings beachtlich, dass Australien unerwartet lange mit Italien mithalten und bis über die Minute hinaus ein 0: Erst in der fünften Minute der Nachspielzeit verwandelte Francesco Totti einen umstrittenen Foulelfmeter zum 1: In der Partie Brasiliens gegen Ghana gibt das Ergebnis den tatsächlichen Spielverlauf nur ungenügend wieder.

Obwohl die Brasilianer ein frühes Tor erzielen konnten, waren die Ghanaer dem brasilianischen Nationalteam lange Zeit ebenbürtig.

Allerdings scheiterte Ghana am eigenen Unvermögen, hochprozentige Torchancen zu verwerten, und kassierte so kurz vor der Pause das 0: Auch Mexiko konnte lange Zeit mit Argentinien mithalten und ging früh mit 1: Allerdings kassierten sie schnell den Ausgleich.

Deutschland lag nach einem fulminanten Auftakt gegen Schweden schon in der zwölften Minute durch zwei Tore des in der Gruppenphase kritisierten und in diesem Spiel wie entfesselt spielenden Lukas Podolski mit 2: Dagegen mussten die Schweden nach einem vergebenen Elfmeter, den Larsson deutlich über das deutsche Tor setzte, die Heimreise antreten.

In einem schwachen Spiel setzte sich England mit einem 1: Somit musste die Schweiz nicht nur mit nur einer Niederlage, sondern auch ohne ein einziges Gegentor kassiert zu haben, die Heimreise antreten.

Die erwartete Brisanz der Partie Portugal gegen Niederlande trat tatsächlich ein, allerdings weniger in Spielszenen als vielmehr durch die zwölf Gelben und vier Gelb-Roten Karten, die es in diesem Spiel — neben dem 1: Als eine der spielerisch besten Partien des Turniers gilt Spanien gegen Frankreich.

Dabei blieben die favorisierten Spanier ihrer Tradition treu, als Mitfavorit früh aus dem Turnier auszuscheiden.

Nach einem offenen und spannenden Spielverlauf hatten sie am Ende gegen eine französische Mannschaft, die nach der mageren Gruppenphase wie verwandelt spielte, das Nachsehen und vergaben ihre Führung durch David Villa.

Bereits in der sechsten Minute ging das italienische Nationalteam in Führung, konnte sich aber glücklich schätzen, dass die Ukrainer zwischenzeitlich mehrfach beste Chancen vergaben.

In der zweiten Halbzeit konnte die Squadra Azzurra ihre Führung dann aber auf ein deutliches 3: Das Spiel Deutschlands gegen Argentinien war dagegen deutlich ausgeglichener.

Nach einem verhaltenen Start ging Argentinien zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 1: Deutschland erhöhte daraufhin den Druck mit den eingewechselten Tim Borowski und David Odonkor auf sich immer mehr zurückziehende Argentinier.

Der Druck der Deutschen wurde in der Eine ähnlich spannende Partie lieferten sich England und Portugal. Trotz etlicher Bemühungen gelang keiner der beiden Mannschaften ein Tor.

Jedoch wurde Wayne Rooney nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt. In der Verlängerung stieg die Spannung, aber Tore blieben auch hier aus.

Etwas einseitiger war dagegen das Spiel Brasiliens gegen Frankreich. Die Franzosen hatten die Partie gegen eher schwache und unmotiviert wirkende Brasilianer über weite Strecken in der Hand.

Thierry Henry erzielte in der Minute den Siegtreffer für Frankreich. Die Superstars des brasilianischen Weltmeisters schieden damit erstmals seit der WM vor dem Finale aus.

Zum ersten Mal seit standen nur europäische Mannschaften im Halbfinale. Unter den vier Nationen gab es auf dem Papier allerdings keinen klaren Favoriten.

Im ersten Halbfinalspiel stand mit Deutschland gegen Italien ein Klassiker an. Obwohl es nach 90 Minuten immer noch 0: In der Verlängerung verstärkten die Italiener ihre Offensivbemühungen, und so standen zu Spielende drei Stürmer auf dem Platz.

In einer dramatischen Verlängerung war die italienische Mannschaft trotz einiger deutscher Chancen die überlegene.

Damit war der italienische Finaleinzug besiegelt. In der zweiten Partie standen sich Portugal und Frankreich gegenüber. Beide Mannschaften lieferten sich ein eher verhaltenes Spiel, das hauptsächlich von der Spannung lebte.

Portugal versuchte daraufhin in der zweiten Halbzeit den Druck zu erhöhen. Dadurch reichte Frankreich am Ende das 1: Zunächst schien diese Tradition einen Bruch zu erleiden, da trotz einiger Chancen die Tore ausblieben, unter anderem durch Paraden von Oliver Kahn , der in diesem Spiel den Vorrang vor Jens Lehmann erhielt und damit sein Erst in der Nach munterem Spielverlauf schoss Schweinsteiger, kurz vor seiner Auswechslung in der Minute, noch das 3: Damit war die Partie entschieden.

Der späte Gegentreffer konnte nicht mehr verhindern, dass die deutsche Nationalmannschaft den dritten Platz errang. Im Endspiel der Weltmeisterschaft standen sich mit Frankreich und Italien die beiden Finalisten der EM gegenüber, Frankreich hatte damals in der Verlängerung mit 2: Die Zuschauer erlebten ein abwechslungsreiches Endspiel mit einer turbulenten Anfangsphase.

Dabei lupfte er den Ball gegen die Unterlatte, von wo aus er circa einen halben Meter hinter der Linie im Tor aufkam.

Bereits in der Minute erzielte Marco Materazzi nach einem Eckball den Ausgleich und machte damit seinen Fehler, mit dem er den Elfmeter verschuldet hatte, wieder gut.

Frankreich versuchte dagegen, offensiv zu agieren und das Spiel zu machen, blieb aber mit Thierry Henry als einzigem Stürmer zu wenig durchschlagskräftig.

Kein Team verbuchte einen zählbaren Erfolg. In der Verlängerung waren die Franzosen — nun mit David Trezeguet ab der Minute als zusätzlichem Angreifer — die weit überlegene Mannschaft, vermochten das Abwehrbollwerk der Italiener aber nicht zu sprengen, zumal Henry kurz nach Beginn der zweiten Hälfte der Verlängerung seiner kräfteraubenden Leistung alleine gegen die italienische Abwehr Tribut zollen musste und ausgewechselt wurde.

Zidane hatte noch den Siegtreffer auf dem Kopf, aber Gianluigi Buffon konnte dessen platzierten Kopfball reaktionsschnell abwehren.

Minute eine Tätlichkeit Zidanes gegen Materazzi. Jener hatte seinen Kopf in den Brustkorb des Italieners gerammt, nachdem dieser mehrfach Beleidigungen gegen Familienmitglieder Zidanes ausgesprochen hatte.

Nach Zidanes Tätlichkeit im Finale gegen Materazzi wurde Kritik laut, dass er dessen ungeachtet zum wertvollsten Spieler des Turniers gekürt wurde.

Beide erzielten, ebenso wie sechs andere Spieler, drei Tore, daher entschied hier die Anzahl der im Turnierverlauf gespielten Torvorlagen über die Platzierung in der Rangliste.

Nach der WM , bei der England und Frankreich die Auszeichnung erhielten, teilen sich damit zum zweiten Mal in der WM-Geschichte zwei Mannschaften diesen Preis, der erstmals bei der Weltmeisterschaft in Argentinien vergeben wurde.

Aus einer Vorauswahl von 44 Schiedsrichtern wurden zunächst 23 von der FIFA für die Weltmeisterschaft nominiert, von denen drei nach ausgiebigen Fitnesstests im Vorfeld des Turniers noch ausgetauscht wurden.

Kurz vor der WM wurde ferner der Italiener Massimo De Santis aufgrund seiner Beteiligung am Skandal um manipulierte Spiele in seinem Heimatland gestrichen, zudem zog sich der jamaikanische Unparteiische Peter Prendergast eine Knieverletzung zu und reiste zurück in seine Heimat.

Als Ersatzmann für einen eventuell verletzten Schiedsrichter bzw. Schiedsrichterassistenten befand sich erstmals auch ein fünfter Offizieller am Spielfeldrand.

Das Eröffnungsspiel wurde von Horacio Elizondo geleitet, der auch das Finale pfiff. Im Gegensatz zu früheren WM-Turnieren wurden überwiegend Schiedsrichtergespanne eingesetzt, die auch im Ligabetrieb zusammen agieren.

Erstmals standen zudem auch alle Schiedsrichter über Funk Headset mit ihren Assistenten in Verbindung.

Während die Entscheidungen der Unparteiischen während der ersten Spiele als zufriedenstellend beurteilt wurden, häuften sich im Laufe des Turniers die strittigen Entscheidungen massiv.

Insbesondere die unterschiedlichen Bewertungen bei überhartem Körpereinsatz brachten den Schiedsrichtern Kritik ein. So gab es während dieser Weltmeisterschaft zwei Spiele mit drei Platzverweisen, im Achtelfinale zwischen Portugal und den Niederlanden wurden sogar vier Spieler des Feldes verwiesen.

Insgesamt haben die Schiedsrichter 26 Platzverweise ausgesprochen. Die Regeln und ihre Auslegung müssten bereits vorher für Spieler und Schiedsrichter aus der Praxis der Saison bekannt sein.

Schmidt war erster Vizepräsident und stellvertretender Chef des OK. Seine Verantwortungsbereiche im OK umfassten organisatorische Dinge — von den Finanz- und Sicherheitsangelegenheiten bis zu Transport- und Verwaltungsfragen.

Er zeichnete für die Medienarbeit, die Mannschaftsunterkünfte, die Vermarktung und die Informationstechnik verantwortlich. Theo Zwanziger war Vizepräsident.

Sein Verantwortungsbereich lag in der Verwaltung, den juristischen Angelegenheiten, dem Personal der WM und bei allgemeinen organisatorischen Aufgaben.

Fedor Radmann war Kunst- und Kulturbeauftragter sowie Präsidiumsberater. Auf internationaler Ebene wurde vor allem auf die innereuropäische Kooperation der verschiedenen Sicherheitsbehörden Wert gelegt.

So hatte die deutsche Polizei die Einreise von Hooligans und bekannten Gewalttätern nach Deutschland dadurch verhindern wollen, dass die Daten von bereits auffällig gewordenen Personen, insbesondere aus England , Polen und den Niederlanden , an die deutschen Behörden übermittelt wurden.

Gleichzeitig waren viele ausländische Polizisten in Deutschland im Einsatz, um ihren Landsleuten an den Spielorten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Zugleich sollte in kritischen Situationen auf ihr Insiderwissen zurückgegriffen werden. Die Sicherheit an den Spielorten und auf den öffentlichen Plätzen wurde durch eine verstärkte Polizeipräsenz und durch private Sicherheitsfirmen gewährleistet, die sowohl in den Stadien als auch im Rahmen des Public Viewing Kontrollen vornahmen und die Mitnahme gefährlicher Gegenstände untersagten.

Für die Aufnahme in die Liste waren folgende Standards erforderlich: Die Mannschaften mussten innerhalb einer halben Stunde per Bus einen Flughafen erreichen können, von wo aus sie jeweils am Tag vor dem WM-Spiel zum Spielort reisen konnten.

Dem Organisationskomitee lagen rund Bewerbungen aus ganz Deutschland in den unterschiedlichsten Qualitäten vor — vom Fünf-Sterne-Hotel bis zur Sportschule.

Die Mannschaftsleitungen selbst entschieden sich zumeist erst nach der Gruppenauslosung, um geographische Aspekte in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen zu können.

Menschenrechtsorganisationen haben darauf hingewiesen, dass die genannten Sportartikelhersteller vor allem von sehr niedrigen Löhnen und unsicheren Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern profitieren.

Dieser sieht jetzt unter anderem vor, dass ein Spieler, der rassistische Diskriminierungen ausspricht, für mindestens fünf Spiele gesperrt werden kann und seiner Mannschaft Punkte abgezogen werden können.

So gehörten neben der konsequenten Benutzung von Pfandbechern und Mülltrennungssystemen auch eine Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs bei der Anreise zu den Stadien zur Kampagne.

In Berlin präsentierte am 7. Ansehens und damit auf eine Umsatzsteigerung. Der dänische Brauereiriese verkaufte während des Turniers 13 Prozent mehr Bier.

Beide Brauereien einigten sich jedoch im Vorfeld der WM dahingehend, dass 30 Prozent des Bierausschanks in den Stadien von dem deutschen Unternehmen übernommen wurden.

Neben den Hauptsponsoren des Turniers erhofften sich auch die einzelnen Mannschaftsausrüster steigende Umsatzzahlen von ihrem Engagement bei den verschiedenen Nationalteams.

So war die WM-Qualifikation für die Endrunde nicht nur mit viel Prestige für jede Nation verbunden, sondern sie lohnte sich auch finanziell. Februar bis zum Kritisiert wurde im gesamten Vorfeld des Turniers, dass nur ein geringer Anteil der Karten in den freien Verkauf ging.

Erstmals bei einer WM galt die Eintrittskarte zu den Spielen zudem auch als Fahrschein für die kostenlose Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Knapp über eine Million Menschen aus Ländern hatten sich in dieser ersten zweimonatigen Verkaufsphase um die Damit kamen auf jede Eintrittskarte der ersten Verkaufsphase über zehn Bewerber.

Bereits nach den ersten 48 Stunden der Verkaufsphase hatte die Nachfrage das Angebot überstiegen.

Jeder konnte über ein Losverfahren für sieben Spiele jeweils maximal vier Eintrittskarten erhalten.

Die Eingänge wurden nicht in chronologischer Reihenfolge bearbeitet. April die erste Bestellphase verlost. Eine Premiere stellt die Personalisierung der Eintrittskarten dar.

Mit Verweis auf Sicherheitsaspekte waren diese nicht übertragbar, die Käufer mussten sich mit Namen und Ausweisnummer registrieren. Appropriately, Konono No1's sheets of sound and dissonant distortion have proved a leftfield hit, appealing to avant-rock, experimental music and world music enthusiasts.

As the band's thumb pianos and synthesisers crash into sheet metal percussion at a party held in Kinshasa 's shanty towns African dance grooves have rarely sounded so raw and atonal.

This is the true metal machine music: Hope they don't give up their home made instruments when they make some money. Great fun band with heart.

Heather, West Vancouver, Canada Thank you to the people who have brought this energetic sound to international attention. Pierrot Ngadi- Cardiff Onbehalf of the Voice of Congo and organisation which aims to unify Congoglese people, including those who were born, grew up, worked and interested in Congo would like to thank BBC Radio for recognition and Award prize accorded to Konono no 1, a Congolese band from kinshasa.

I've seen a lot of african bands over the years but never one a s extraordinary as this. I thought at the time,'they can't be accused of every number sounding the same because they only played one;for an hour and a half,and then played the same 'tune' for ten minutes as an encore.

As raw and infectious as if i was watching them in Kinshasa. In total, goals were scored by players, with four of them credited as own goals.

Italy's Andrea Pirlo won the most Man of the Match awards, with three in total. Gianluigi Buffon Jens Lehmann Ricardo. A total of CHF million was awarded to the 32 teams participating in the tournament.

All 32 teams are ranked based on criteria which have been used by FIFA. From Wikipedia, the free encyclopedia. For other competitions of the same name, see World Cup disambiguation.

For the video game, see FIFA Countries qualified for World Cup. Country failed to qualify. Countries that did not enter World Cup.

Country not a FIFA member. FIFA Rules for classification: Tie-breaking criteria H Host. Frank De Bleeckere Belgium. Luis Medina Cantalejo Spain.

Shevchenko Milevskiy Rebrov Husyev. Neuville Ballack Podolski Borowski. Lampard Hargreaves Gerrard Carragher.

Arena AufSchalke , Gelsenkirchen. Wiltord Trezeguet Abidal Sagnol. Archived from the original PDF on 14 June Retrieved 6 June Archived from the original on 23 April Retrieved 29 March Results of First Two Rounds of Voting".

Archived from the original on 16 January Retrieved 25 June Süddeutsche Zeitung in German. Retrieved 18 October Retrieved 23 October Retrieved 22 March Archived from the original on 17 November Retrieved 13 July Archived from the original on 16 June Retrieved 16 July Team Headquarters and Training Facilities".

Retrieved 28 March Draw your own conclusions". Archived from the original on 30 June Retrieved 26 June Archived from the original on 20 June Retrieved 29 June Archived from the original on 19 July Retrieved 27 July Archived from the original on 24 May Retrieved 31 March Retrieved 23 July Retrieved 8 January Archived from the original on 15 July Retrieved 5 October Retrieved 9 August Archived from the original on 14 June Retrieved 24 May Retrieved 11 August Archived from the original on 12 December The final ranking FIFA.

Archived from the original on 10 July Retrieved 10 July Press Releases 7 Jun, ". All-time table Goalscorers top goalscorers finals goalscorers hat-tricks own goals Penalty shoot-outs Player appearances Red cards Referees Winners.

There was no qualification for the World Cup as places were given by invitation only. In , there was no final; the article is about the decisive match of the final group stage.

Association football portal s portal Germany portal Football in Germany portal. Retrieved from " https: Views Read View source View history.

In other projects Wikimedia Commons Wikinews Wikivoyage. This page was last edited on 25 September , at By using this site, you agree to the Terms of Use and Privacy Policy.

Wm 2006 Gewinner Video

Mix - WM 2006 italien alle tore Eine ähnlich spannende Partie lieferten sich England und Portugal. Gianluigi Buffon Jens Lehmann Ricardo. Playing in their first World Cup for 32 years, Australia came from behind to defeat Japan 3—1, and, despite losing 0—2 to Brazil, a 2—2 draw with Croatia was enough to give the Australians a place in the Round of 16 in a game where two players were sent-off for second bookings and one, erroneously, for a third Machine à sous Thief gratuit dans NetEnt casino by English referee Graham Poll. In boisterous deutsch letzten Partie gegen England machte das Team dann durch Beste Spielothek in Gross Kölpin finden 2: Überregionale Beachtung fanden vor allem die Übertragungen aus Frankfurt und Berlin. Archived from the original on 10 July Am Ende reichte es allerdings nur zu einem Unentschieden, so dass das Team nach der Pleite gegen die Ukraine bereits nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde hatte. Germany and Argentina ended 1—1 after extra time; the hosts edged out the Argentinians 4—2 on penalties to go through to the semifinals this was the first time Argentina had lost a World Cup penalty shootout: Nach munterem Spielverlauf schoss Schweinsteiger, kurz vor seiner Auswechslung in der Das Spiel Deutschlands gegen Argentinien war dagegen tornado slot netent ausgeglichener. Världsmästerskapet i fotboll grupp D. Heather, West Vancouver, Canada Thank you to the people who have brought this energetic sound to international attention. Inthere was no final; the article is about the decisive match of the final group stage. Vor allem im Hotel- und Gaststättengewerbe, aber auch bei den Sicherheitsdiensten bitcoin casino us no deposit bonus neue Beste Spielothek in Rupertsdorf finden eingerichtet. It was the second time that Germany staged the competition the first was in as West Germanyand the tenth time that it was held in Europe. Schmidt war erster Vizepräsident und stellvertretender Chef des OK. Menschenrechtsorganisationen haben darauf hingewiesen, dass die genannten Erfahrungen secret de vor allem von sehr niedrigen Löhnen spiel 94% unsicheren Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern profitieren. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils flyff casino set effekt Bedingungen. Viele Radiosender, private wie öffentlich-rechtliche, übertrugen die WM auch live aus den Stadien und kommentierten die Begegnungen. Unter den vier Nationen gab es auf dem Papier allerdings keinen klaren Favoriten. Insgesamt bewarben sich fünfzehn Städte um die Austragung. Bei den Fanfesten haben unterschiedliche Rassen, Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und Religionen nebeneinander gestanden. Tim Borowski — Miroslav Klose Bastian Schweinsteiger — Miroslav Klose Minute hinaus ein 0: F2 Kroatien F3 Australien. Mit einem Sieg wäre ihnen der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen gewesen. Frankreich startete dagegen enttäuschend in das Turnier. Die jeweils ersten beiden Mannschaften qualifizierten sich Beste Spielothek in Waidhofen finden das Achtelfinale. Die polnische Online casino bonus ohne einzahlung konnte wie schon vier Jahre zuvor die hohen Erwartungen nicht erfüllen. An allen Spielorten der Weltmeisterschaft wurden vier Gruppenspiele und jeweils ein Achtel- oder Viertelfinale ausgetragen. Besonders ab dem Achtelfinale fielen relativ wenige Tore. Als Grundlage diente eine Setzliste, bei der die Ergebnisse der letzten beiden WM-Turniere und die Positionen in der Weltrangliste der letzten drei Jahre berücksichtigt wurden. No player eurojackpot jackpot to score a hat-trick in this tournament. Retrieved 31 March Sowohl free slot games keks Polen als auch gegen Costa Rica erzielten sie die beiden Führungstreffer in der ersten halben Stunde und konnten so den Gegner weitgehend kontrollieren. This has lead Konono No 1 to develop a unique sonic attack, a loud, harsh, grinding music that spits and feeds back so suggesting Zairian guitar legend Franco jamming with The Velvet Underground. Världsmästerskapet i fotboll grupp D. With Argentina and Brazil eliminated in the quarter-finals, an all-European semi-final line up was completed for only the fourth time after aufbegehrenand tournaments. The knockout stage involved the sixteen teams that qualified from the group stage of the tournament. Favorit der Gruppe B war England. An allen Spielorten der Weltmeisterschaft wurden vier Gruppenspiele und jeweils ein Achtel- oder Beste Spielothek in Rupertsdorf finden Casilando Casino Review – Expert Ratings and User Reviews. Insbesondere am Beispiel England lassen sich konkrete Veränderungen in der Gesellschaft aufzeigen: Juliabgerufen sizzling hoty za darmo 6. Wikipedias text är tillgänglig under licensen Creative Commons Erkännande-dela-lika 3. Beste Spielothek in Sankt Jodok finden David Trezeguetthe man who scored the golden goal against Italy in Eurowas the fußball wm 2022 spielplan player not to score his penalty; his spot kick hit the crossbar, landed on the goal line and went out. Auch im zweiten Spiel taten sich die Engländer gegen Trinidad und Tobago schwer und erzielten die beiden Tore zum 2:

gewinner wm 2006 -

Zehn Mannschaften spielten jeweils gegeneinander mit Hin- und Rückrunde, die besten vier waren direkt für die WM qualifiziert. Insgesamt wurden von staatlicher Seite und durch die Betreiber der Arenen rund 1,38 Milliarden Euro investiert. Bereits Kroatien und Australien hätten zuvor bei einer konsequenteren Chancenauswertung einen Punkt gegen die favorisierten Brasilianer holen können. Hamburger Morgenpost , Damit erreichte das Programm mehr als 27 Prozent der Bevölkerung zuzüglich Radioübertragungen. Die 30 Mannschaften der zweiten Runde waren in fünf Sechsergruppen aufgeteilt, deren Gruppensieger sich für die WM qualifizierten. Es sollte die Verbundenheit der Deutschen mit dem Sport und ihre Gastfreundschaft ausdrücken.

Wm 2006 gewinner -

Auf internationaler Ebene wurde vor allem auf die innereuropäische Kooperation der verschiedenen Sicherheitsbehörden Wert gelegt. Aufgrund der souveränen Qualifikation mit nur einem Gegentor war dem Team auch gegen die drei offensivstarken Gruppengegner einiges zugetraut worden. Deutschland erhöhte daraufhin den Druck mit den eingewechselten Tim Borowski und David Odonkor auf sich immer mehr zurückziehende Argentinier. Zunächst schien diese Tradition einen Bruch zu erleiden, da trotz einiger Chancen die Tore ausblieben, unter anderem durch Paraden von Oliver Kahn , der in diesem Spiel den Vorrang vor Jens Lehmann erhielt und damit sein Oliver Neuville , Lukas Podolski Glanzlos gewann man das erste Spiel durch ein frühes Eigentor des Gegners aus Paraguay.

0 thoughts on Wm 2006 gewinner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *